Geldscheine

Rentenartfaktor regelt das Sicherungsziel einer Rente

Bei der Berechnung einer gesetzlichen Rente spielt der sogenannte Rentenartfaktor eine bedeutende Rolle. Hierbei handelt es sich um einen Faktor, mit dem das jeweilige Sicherungsziel einer Rente rechnerisch umgesetzt wird. Mit dem Rentenartfaktor wird damit in der Rentenformel abgebildet, ob eine gesetzliche Rente den Sinn und Zweck hat, das bisherige Entgelt voll oder nur teilweise zu ersetzen.

Die Rentenartfaktoren unterscheiden sich in der allgemeinen Rentenversicherung und in der knappschaftlichen Rentenversicherung. In der allgemeinen Rentenversicherung sind die Rentenartfakten in § 67 SGB VI, in der knappschaftlichen Rentenversicherung in § 82 SGB VI geregelt.

Rentenartfaktoren in der allgemeinen Rentenversicherung

Rentenartfaktor 1,0

Beträgt der Rentenartfaktor 1,0, bedeutet dies, dass die Renten das volle Entgelt ersetzen soll. Daher kommt bei der Altersrente, der vollen Erwerbsminderungsrente und der Erziehungsrente der Rentenartfaktor 1,0 zur Anwendung.

Besonderheiten bei den Erwerbsminderungsrenten

Die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung und die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit erhalten den Rentenartfaktor 0,5. Diese Renten erfüllen für den Versicherten nur eine Zuschussfunktion. Da noch ein Restleistungsvermögen vorhanden ist, kann dieses noch für die Erzielung von Arbeitsentgelt eingesetzt werden, sodass durch die Rente nur die Differenz zum vollen Entgelt aufgefangen werden muss.

Bis zum 31.12.2000 sah der Leistungskatalog der Gesetzlichen Rentenversicherung die Berufsunfähigkeits- und Erwerbsunfähigkeitsrente vor. Diese Renten wurden durch eine Reform der Erwerbsminderungsrenten ab dem 01.01.2001 von der teilweisen und vollen Erwerbsminderungsrente abgelöst.

Die Berufsunfähigkeits- und Erwerbsunfähigkeitsrenten gelten seit dem 01.07.2017 ebenfalls als Erwerbsminderungsrenten. Allerdings behalten diese noch den früheren Rentenartfaktor, der bei der Berufsunfähigkeitsrente bei 0,6667 und bei der Erwerbsunfähigkeitsrente bei 1,0 lag.

Rentenartfaktor bei Hinterbliebenenrenten

Die kleine Witwen- bzw. Witwerrente erhält den Rentenartfaktor 0,25. Die große Witwen- bzw. Witwerrente erhält den Rentenartfaktor 0,55.

Bei der Halbwaisenrente beträgt der Rentenartfaktor 0,1 und bei der Vollwaisenrente beträgt der Rentenartfaktor 0,2.

Besonderheiten bei den Witwen-/Witwerrenten

Bei allen Witwen- und Witwerrente gibt es die Besonderheit, dass während des Sterbevierteljahres der Rentenartfaktor 1,0 beträgt. Beim Sterbevierteljahr handelt es sich um das Sterbemonat des Versicherten und die darauf folgenden drei Kalendermonate.

Zudem gibt es noch eine Besonderheit bei den großen Witwen-/Witwerrenten. Hier kommt anstatt des Rentenartfaktor 0,55 noch der Rentenartfaktor 0,6 zur Anwendung, wenn entweder der Ehegatte vor dem 01.01.2002 verstorben ist oder wenn die Ehe vor dem 01.01.2002 geschlossen wurde und mindestens ein Ehegatte vor dem 02.01.1962 geboren ist.

Die möglichen Rentenartfaktoren, welche in der allgemeinen Rentenversicherung zum Tragen kommen können, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Rente Rentenartfaktor
Altersrenten 1,0
Volle Erwerbsminderungsrente 1,0
Teilweise Erwerbsminderungsrente 0,5
Erwerbsunfähigkeitsrente 1,0
Berufsunfähigkeitsrente 0,6667
Erziehungsrente 1,0
Witwen-/Witwerrente während Sterbevierteljahr 1,0
Große Witwen-/Witwerrente 0,55
Große Witwen-/Witwerrente (in besonderen Fällen, s. oben) 0,6
Kleine Witwen-/Witwerrente 0,25
Vollwaisenrente 0,2
Halbwaisenrente 0,1

Rentenartfaktoren in der knappschaftlichen Rentenversicherung

Die knappschaftliche Rentenversicherung (knRV) sieht bei den Renten besondere Rentenartfaktoren vor, welche sich von den Rentenartfaktoren der allgemeinen Rentenversicherung unterscheiden.

Grundsätzlich sind die Rentenartfaktoren der knappschaftlichen Rentenversicherung um ein Drittel gegenüber den Rentenartfaktoren der allgemeinen Rentenversicherung erhöht. Eine Ausnahme besteht lediglich bei der Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung.

Zudem gibt es noch eine Besonderheit bei den Entgeltpunkten, welche sich für ständige Arbeiten unter Tage berechnen. Hierfür kommen spezielle Rentenartfaktoren zur Anwendung (die in § 82 Satz 2 SGB VI geregelt sind).

Bei der großen Witwen-/Witwerrente besteht – wie auch in der allgemeinen Rentenversicherung (s. oben) – die Sonderregelung mit einem erhöhten Rentenartfaktor in bestimmten Fallkonstellationen.

Die möglichen Rentenartfaktoren, welche in der knappschaftlichen Rentenversicherung zum Tragen kommen können, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Rente Rentenartfaktor
Altersrenten 1,3333
Rente wegen voller Erwerbsminderung 0,9
Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung, wenn noch eine in der knRV versicherte Beschäftigung ausgeübt wird 0,6
Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung in allen übrigen Fällen 0,9
Erziehungsrente 1,3333
Witwen-/Witwerrente während Sterbevierteljahr 1,3333
Große Witwen-/Witwerrente 0,7333
Kleine Witwen-/Witwerrente 0,3333
Vollwaisenrente 0,2667
Halbwaisenrente 0,1333
Spezielle Rentenartfaktoren *
Rente für Bergleute 1,3333
Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung 1,3333
Große Witwen-/Witwerrente 0,8
Kleine Witwen-/Witwerrente (Sterbevierteljahr) 1,3333
Kleine Witwen-/Witwerrente (nach Ablauf Sterbevierteljahr) 0,7333

* Für Berechnung der zusätzlichen Entgeltpunkte für ständige Arbeiten unter Tage!

Rentenbescheide überprüfen lassen

Sie möchten Ihren Rentenbescheid überprüfen lassen, ob sämtliche vom Gesetzgeber vorgesehene Berechnungsschritte korrekt umgesetzt wurden und die Rente auch tatsächlich in der korrekten Höhe geleistet wird. Dann stehen hierfür registrierte Rentenberater zur Verfügung, welche unabhängig von den Rentenversicherungsträgern arbeiten.

Empfehlenswert ist die Überprüfung des Rentenbescheides, da es sich um eine Leistung handelt, welche über einen langen Zeitraum gewährt wird (und eine Fehlberechnung zu finanziellen Verlusten führt). Zudem kann sich aufgrund der komplexen Berechnungsvorschriften und der vielfältigen Sonderregelungen, welche das gesetzliche Rentenrecht vorsieht, schnell ein Berechnungsfehler einschleichen.

Kontaktaufnahme zur Rentenbescheidprüfung »

Bildnachweis: © Andreas Haertle - stock.adobe.com

Weitere Artikel zum Thema:

Rentenbescheide prüfen

durch registrierte Rentenberater

Demo

Ihr Berater

Helmut Göpfert

E-Mail

service@rentenbescheid-ueberpruefen.de

Telefon

+49 91 27.90 41 85

Copyright 2014 - 2021 by Rentenbescheid-ueberpruefen.de
All rights reserved
Helmut Göpfert, registrierter Rentenberater
nach § 10 Abs. 1 Nr. 2 Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG)